Mitarbeiterbegeisterung

Bei einer Google Recherche bin ich auf einen interessanten Beitrag zur Mitarbeiterbegeisterung gestoßen. Laut der durchgeführten Analyse entgehen der deutschen Wirtschaft pro Jahr über 270 Mrd. EUR wegen geringen Engagements von Mitarbeitern und Führungskräften – kaum zu glauben! Wie man durch Mitarbeiterbegeisterung und moderner Führung Mehrwert schafft. Eine empirische Studie von Wiebke Köhler & Prof. Dr. Ingo Hamm im Juni 2019.

  • Führungskräfte sind begeisterter als Mitarbeiter (71% vs. 62%)
  • Nur 10% der Befragten zeigen überhaupt eine Mitarbeiterbegeisterung von größer 91%
  • 12% der Führungskräfte und 8% der Mitarbeiter planen sicher einen Jobwechsel – Verantwortlich sind dafür 3 Gründe: Finanzielle Gründe, fehlende Entwicklungsperspektiven im Unternehmen und zu wenig Förderung des eigenen Potentials

Die Top 8 Hebel zur Erzeugung von Mitarbeiterbegeisterung

  • Eine erfüllende Tätigkeit
  • Eine authentische, vorgelebte Führung
  • Fürsorge und Sicherheit durch den Arbeitgeber
  • Selbstverwirklichung
  • Ermunternde Führung
  • Klare und verständliche Strategieermittlung
  • Potentialentfaltung
Mitarbeiterbegeisterung - Wettbewerbsfaktor Mensch
Mitarbeiterbegeisterung – Wettbewerbsfaktor Mensch

Themenfelder die die Mitarbeiterbegeisterung beeinflussen

  • Strategie:
    Sinnvolle Wahrnehmung,
    Starke Marke,
    Agilität, Toleranz,
    Authentische Führung
  • Aufgaben, Arbeitsstil, Führungsstil:
    Ermunternde Führung,
    Führung als Coach,
    Eigenleistung,
    Konzeptionsstärke,
    Kooperative Fehlerkultur,
    Operative Freiheit,
    Potenzialentfaltung
  • Arbeitsplatz, Benefits:
    Fürsorge & Sicherheit,
    Flexibles Arbeiten,
    Leistungsorientierte Vergütung,
    Moderner Arbeitsplatz,
    Moderne Benefits

In vielen Unternehmen sind die Mitarbeiter eine Kostenstelle. Der Erfolg eines Unternehmens ist im weitesten Sinne von den Mitarbeitern abhängig. Entscheidend für die Begeisterung der Mitarbeiter ist das gesamte Arbeitsumfeld und die Unternehmerpersönlichkeit sowie die Rolle der Führungskräfte. Viele Eigentümer sind heute noch sehr konservativ im Umgang mit ihren Mitarbeitern. Offenheit und klare Worte – die Mitarbeiter sollen wissen was sie erwartet. Auch wird eine kooperative Fehlerkultur von den Mitarbeiter erwartet. Aus Fehlern lernen die Mitarbeiter – der richtige Umgang mit Fehlern sollte sich in jeder Unternehmensstrategie wiederfinden.

nv-author-image

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor | Dozent IMB IntegrationsModell Bayreuth | Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Qualität