Motivation im Qualitätsmanagement

Die Motivation im Qualitätsmanagement wird von Führungskräften beeinflusst und dadurch werden die Entscheidungen und Handlungen der Mitarbeiter gesteuert. Der Erfolg eines Unternehmens begründet sich im hohen Maße durch die Ausprägung der Motivation der Führungskräfte und Mitarbeiter. Das schwierige Thema der Motivation, im übrigen gefordert im Kapitel 7.3 der IATF 16949, ist ein wesentlicher Faktor für das Qualitätsmanagement. Was sind die Einflussfaktoren, die die Motivation beeinflussen können:

Motivation im Qualitätsmanagement
Motivation im Qualitätsmanagement
  • Motive (Streben nach Macht, Unabhängigkeit, Anerkennung u.a.)
  • Fähigkeiten
  • Erwartungen
  • Wille, Intention
  • Leistungsverhalten und -ergebnisse
  • Bewertung der Ergebnisse

Führungsverhalten Aufgabeninhalte, Bezahlung und Arbeitszeit beeinflussen eine zielorientierte Leistungserbringung und Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter:

  • Führungsverhalten: Besonders wichtig für das ganze Arbeitsumfeld ist ein mitarbeiterorientiertes Führungsverhalten. Führungskräfte haben eine Führungsfunktion und Weisungsbefugnis gegenüber ihren Mitarbeitern.
  • Aufgabeninhalte: Die Arbeitszufriedenheit wird ebenso beeinflusst durch die Aufgabeninhalte. Um diese zu gewährleisten, muss auf nicht überforderte, dafür aber ständig geforderte Mitarbeiter mit einem grossen Handlungsspielraum für eigene Entscheidungen und der Möglichkeit, sämtliche Potentiale nutzen zu können, geachtet werden.
  • Kollegenkreis: Ein harmonisiertes Arbeitsklima mit sozialer Akzeptanz und dem Gefühl der Zugehörigkeit ist ein maßgeblicher Faktor für die Arbeitszufriedenheit.
  • Bezahlung: Ausschlaggebend für die Zufriedenheit ist nicht die absolute Höhe, sondern die relative im Vergleich zu anderen Mitarbeitern.
  • Arbeitszeit: Einen positiven Einfluss haben vor allem flexibel Arbeitszeiten wie Gleitzeitformen. Die Motivation durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung ist in den Unternehmen schon überwiegend verankert. Durch Gleitzeiten lassen sich die kreativen Potentiale am wirkungsvollsten nutzen.

Mitarbeitergespräch

Eine hohe Motivation und fachliche Qualifikation der Mitarbeiter sowie deren optimalen Einsatz der Ressourcen erlangen Unternehmen durch eine bedarfsgerechte Personalauswahl. Hierunter wird eine gezielte Auswahl der Mitarbeiter aufgrund des Anforderungsprofils und der auszuführenden Tätigkeiten unter Berücksichtigung ihrer Qualifikation verstanden.

Ziel des Mitarbeitergesprächs ist, die Leistungen der Vergangenheit zu bewerten und den Grad der Aufgabenerfüllung zu ermitteln, Stärken und Schwächen zu erkennen, zukünftige Aufgabenschwerpunkte zu planen und durch eine zielgerichtete Förderung die persönliche Weiterentwicklung zu fördern. Dazu gehört auch die Ableitung von Qualifizierungsmaßnahmen und die Vereinbarung von Zielen zwischen den Vorgesetzten und den Mitarbeitern. Durch eine regelmäßige Fortschrittsbewertung erhält man weitere Ansatzpunkte um die Ziele und Kreativität zu steigern.

Das Mitarbeitergespräch ist der optimale Prozess zur Steuerung der Motivation im Qualitätsmanagement. Führen Sie das Mitarbeitergespräch mindestens jährlich durch und überprüfen Sie die Ziele und Qualifizierungsmaßnahmen auf Fortschritt.

nv-author-image

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor | Dozent IMB IntegrationsModell Bayreuth

Schlagwörter: