SAQ 4.0 – Leitlinien der Automobilindustrie

SAQ 4.0 Leitlinien der Automobilindustrie
SAQ 4.0 Leitlinien der Automobilindustrie

SAQ 4.0 ist eine Selbstauskunft, die in der gesamten Lieferkette zum tragen kommt. Von den Unternehmen, unabhängig ihrer Größe, wird erwartet, dass sie die Standards von Leitprinzipien der Automobilindustrie zur Verbesserung der Nachhaltigkeit in der Lieferkette hinsichtlich Mensch und Umwelt, soziale und ökologische Leistung in der gesamten Lieferkette erreichen:

  • Unternehmensmanagement,
  • Arbeitsbedingungen und Menschenrechte,
  • Gesundheit und Arbeitssicherheit,
  • Geschäftsethik,
  • Umwelt,
  • Lieferantenmanagement und die verantwortungsvolle Beschaffung von Rohstoffen abdeckt

Das Ziel der OEM (Fahrzeughersteller) ist, dass alle Lieferanten gemäß den Vorgaben des SAQ 4.0 daran arbeiten, die damit verbundenen Integritätsstandards in der gesamten Lieferkette einzuhalten und gemäß der bestehenden Gesetze zu handeln. Um den Standard SAQ 4.0 einzuhalten bzw. die Prüfung zu bestehen, wird mehr erwartet, als nur ein Qualitätsmanagement System ISO 9001. Sondern vielmehr die Implementierung von Standards zur Umwelt, Arbeitssicherheit, Ethik, Korruption, Compliance Richtlinien usw..

  • Nützliche Managementsysteme
    • Umwelt Nachhaltigkeit ISO 14001
    • Arbeitssicherheit ISO 45001
    • Energiemanagement ISO 50001
    • Informationssicherheit ISO 27001
    • Beschwerdemanagement ISO 10002
    • Datenschutzmanagement
  • Compliance StandardsLeitlinien zu
    • Ethik- und Antikorruptionspolitik
    • Verhaltenskodex
    • Beschwerdeverfahren
    • Arbeitsbedingungen und Menschenrechte
    • Gesundheit und Arbeitsschutz
    • Umsetzung gesetzlicher & behördlicher Forderungen
    • Umweltpolitik
Unterstützung SAQ 4.0 SMCT MANAGEMENT
Unterstützung SAQ 4.0 SMCT MANAGEMENT

Vom Unternehmen wird erwartet

  • Verantwortungsvolle Beschaffung von Materialien:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie verantwortungsbewusst Rohstoffe für ihre Produkte beschaffen.
  • Korruptionsbekämpfung:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie gegen Korruption in allen ihren Formen, einschließlich Erpressung und Bestechung, vorgehen
  • Datenschutz:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie geeignete Maßnahmen ergreifen, um den Datenschutz zu respektieren, personenbezogene Daten vor Verlust und unbefugtem / Zugriff oder Verwendung zu schützen und die einschlägigen Gesetze und Vorschriften zum Datenschutz und zur Informationssicherheit einzuhalten.
  • Finanzielle Verantwortung / genaue Aufzeichnungen:
    • Es wird erwartet, dass alle Geschäftsvorgänge transparent durchgeführt werden und in den Finanzberichten und Einreichungen des Unternehmens genau wiedergegeben werden.
  • Offenlegung von Informationen:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie finanzielle und nicht finanzielle Informationen gemäß den geltenden Vorschriften und den geltenden Branchenpraktiken offenlegen.
  • Fairer Wettbewerb / Kartellrecht:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie die Standards für faire Geschäfte einhalten und Geschäfte in Übereinstimmung mit allen geltenden kartellrechtlichen oder wettbewerbswidrigen Gesetzen und Vorschriften führen.
  • Interessenkonflikte:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie ihre Geschäfte so führen, dass der Anschein von Unangemessenheit vermieden wird.
  • Gefälschte Teile:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie das Risiko minimieren, gefälschte und / oder umgeleitete Teile und Materialien in lieferbare Produkte einzuführen.
  • Geistiges Eigentum:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie gültige Rechte an geistigem Eigentum respektieren und wirtschaftlich angemessene Praktiken anwenden, um den Transfer vertraulicher Technologien und Know-how zu schützen.
  • Exportkontrollen und Wirtschaftssanktionen:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie die geltenden Beschränkungen für den Export oder die Wiederausfuhr von Waren, Software, Dienstleistungen und Technologien sowie die geltenden Beschränkungen für den Handel mit bestimmten Ländern, Regionen, Unternehmen oder Körperschaften und Einzelpersonen einhalten
  • Schutz der Identität und Nicht-Vergeltungsmaßnahmen:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie Prozesse einrichten, mit denen Bedenken anonym und ohne Vergeltungsmaßnahmen geäußert werden können.

Umwelt

Von den Unternehmen wird erwartet, dass Sie einen proaktiven Ansatz zur Verantwortung für die Umwelt unterstützen, indem Sie die Umwelt schützen, natürliche Ressourcen schonen und den ökologischen Fußabdruck ihrer Produktion, Produkte und Dienstleistungen während ihres gesamten Lebenszyklus verringern.

  • Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen:
    • Von den Unternehmen wird erwartet, dass sie eine umfassende Strategie und ein umfassendes Managementprogramm zur Energieeinsparung umsetzen und gleichzeitig die Nutzung erneuerbarer Energien verstärken.
  • Wasserqualität und -verbrauch:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie Wasser durch verantwortungsvolle Behandlung von Abwassereinleitungen effektiv reduzieren, wiederverwenden und recyceln, um die Umwelt zu schützen und die Gesamtwasserqualität zu verbessern.
  • Luftqualität:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie Emissionen, die zur lokalen Luftverschmutzung beitragen, routinemäßig überwachen, angemessen steuern, minimieren und so weit wie möglich beseitigen.
  • Management natürlicher Ressourcen und Abfallreduzierung:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie die Nutzung nachhaltiger, erneuerbarer natürlicher Ressourcen fördern und unterstützen, gleichzeitig Abfall reduzieren und die Wiederverwendung und das Recycling erhöhen.
  • Verantwortungsbewusstes Chemikalienmanagement:
    • Von Unternehmen wird erwartet, dass sie die Verwendung eingeschränkter Substanzen in Herstellungsprozessen und Fertigprodukten identifizieren, minimieren oder eliminieren, um die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sicherzustellen. Unternehmen sollten sich auch der Verwendung meldepflichtiger Substanzen in Prozessen und Fertigprodukten bewusst sein und aktiv nach geeigneten Ersatzstoffen suchen.

Menschenrechte und Arbeitsbedingungen

  • Kinderarbeit / Arbeit und junge Arbeitnehmer:
    • Unternehmen müssen sicherstellen, dass Kinderarbeit in keiner Form toleriert wird. Das Beschäftigungsalter für junge Arbeitnehmer muss den Unternehmensrichtlinien, gesetzlichen Vorschriften und örtlichen Arbeitsgesetzen entsprechen oder diese übertreffen.
  • Löhne und Leistungen:
    • Unternehmen sollten Vergütungen und Leistungen bereitstellen, die den geltenden lokalen Gesetzen entsprechen, einschließlich derer, die sich auf Mindestlöhne, Überstundenvergütungen und gesetzlich vorgeschriebene Leistungen beziehen.
  • Arbeitszeit:
    • Unternehmen sollten die örtlichen Gesetze bezüglich der Arbeitszeit, einschließlich Überstunden, einhalten
  • Zwangsarbeit / Arbeit:
    • Unternehmen müssen jegliche Form von Zwangsarbeit (gebunden) oder Zwangsarbeit / Zwangsarbeit, einschließlich Menschenhandel, verbieten.
  • Vereinigungsfreiheit:
    • Unternehmen sollten es den Arbeitnehmern ermöglichen, offen mit dem Management über Arbeitsbedingungen und Managementpraktiken zu kommunizieren, ohne Angst vor Repressalien, Einschüchterungen oder Belästigungen zu haben. Unternehmen sollten das Recht der Arbeitnehmer respektieren, sich frei zusammenzuschließen, Gewerkschaften beizutreten oder nicht beizutreten, Tarifverhandlungen zu führen, Vertretung zu suchen und den Arbeitnehmerräten gemäß den örtlichen Gesetzen beizutreten.
  • Gesundheit und Sicherheit:
    • Unternehmen sollten den Arbeitnehmern ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld bieten, das die geltenden lokalen Gesetze und Industriestandards für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz erfüllt oder übertrifft.
  • Belästigung:
    • Unternehmen sollten einen Arbeitsplatz bereitstellen, der frei von Belästigungen gegen Arbeitnehmer jeglicher Art ist.
  • Nichtdiskriminierung:
    • Unternehmen sollten dies nicht tun tolerieren jegliche Form von Diskriminierung in Bezug auf Beschäftigung und Beruf und sollten gleiche Beschäftigungsmöglichkeiten bieten, unabhängig von Arbeitnehmer- oder Bewerbermerkmalen wie Rasse, Hautfarbe, Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität, ethnischer Zugehörigkeit oder nationaler Herkunft, Behinderung, Schwangerschaft, Religion, politische Zugehörigkeit, Gewerkschaftsverband, Veteranenstatus, genetische Informationen oder Familienstand.
Schulung Kompetenzen | SMCT-MANAGEMENT 2021
Schulung Kompetenzen | SMCT-MANAGEMENT 2021
nv-author-image

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor | Dozent IMB IntegrationsModell Bayreuth

Schlagwörter: