Startseite » Prozessmanagement » SIPOC-Methode – Festlegung von Prozessen und Abläufen

SIPOC-Methode – Festlegung von Prozessen und Abläufen

SIPOC-Methode Prozesse und Abläufe | SMCT-MANAGEMENT
SIPOC-Methode Prozesse und Abläufe | SMCT-MANAGEMENT

SIPOC-Methode

Was versteht man unter der SIPOC-Methode? Die SIPOC-Methode ist ein Werkzeug, mit deren Hilfe Prozesse und Abläufe schnell und übersichtlich dargestellt werden können. Durch diese Methode wird ein Prozess in fünf oder mit maximal 7 Prozessschritte unterteilt. Für jeden Schritt werden die Eingangs- und Ausgangsgrössen (In- und Output) sowie Lieferanten und Kunden identifiziert. Dadurch kann sofort erkannt werden, welche Probleme und Lücken im Prozess vorherrschen.

Alle relevanten Informationen über den Prozess werden dazu in einer Tabelle übertragen oder mit unser Vorlage in einem Diagramm visualisiert. Gemäß der SIPOC-Methode werden für jeden Prozess die nachfolgenden Aspekte behandelt:

  • Supplier (Lieferanten)
  • Das können Zulieferer, Dienstleister, interne Lieferanten (andere Abteilungen), ausgegliederte Prozesse sein
  • Inputs (Eingangsgrössen)
  • Unter diesen Punkt fallen alle Eingangsgrössen wie z.B. Materialien, Informationen, vorgeschaltete Prozesse etc.
  • Prozess
  • Hier werden die einzelnen Prozessschritte definiert um von der Eingangsgrösse(n) zur Ausgangsgrösse(n) zu kommen
  • Outputs (Ausgangsgrössen)
  • Der Output ist das Ergebnis des Prozesses – sozusagen die Wertschöpfung des Prozesses
  • Customer (Kunde)
  • Kunden können interne oder externe Abnehmer sein

Vorteile der SIPOC-Methode

  • Schnelle Methode für die Prozessmodellierung und die Erstellung der Prozesse
  • Ermöglicht eine schnelle und detaillierte Analyse
  • Reduziert Missverständnisse der Prozessbeteiligten durch eine verbesserte Kommunikation
  • Welche Einflüsse stören den Prozess – Bottleneck im Prozess identifizieren
  • Das Prozessverständnis wird im Team gestärkt

Welche Daten werden benötigt?

Für eine umfangreiche Analyse der Prozesse sind Kenntnisse in Produktwissen und über die innerbetrieblichen Abläufe erforderlich. Auch die internen und externen Informationsflüsse sind wichtig. Dazu gehören auch die Lieferanten- und Kundenbeziehungen. Damit ermöglichen Sie auf eine schnelle und einfache Weise, welche wesentlichen Prozessschritte im Gesamtprozess vorkommen und Sie erhalten wichtige Ansatzpunkte um den Prozess bewusst darzustellen und Ansatzpunkte für eine spätere weitreichende Analyse.

Prozessbeschreibung Prozessmanagement | SMCT MANAGEMENT
Prozessbeschreibung Prozessmanagement | SMCT MANAGEMENT
nv-author-image

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor | Dozent IMB IntegrationsModell Bayreuth | Mitglied DGQ - Deutsche Gesellschaft für Qualität