Unterstützungsprozesse

Was sind Unterstützungsprozesse? Die Unterstützungsprozesse (UT) unterstützen in erster Linie die Core Prozesse. Beispielsweise die Kalibrierung & Aufzeichnung von Prüfmittel. Ohne diesen Prozess könnte keine Produktion stattfinden, soweit dort Prüfmittel benötigt werden.

  • Unterstützungsprozesse kosten Geld
  • Sie sind nicht wertschöpfend.
  • Unterstützen die Core Prozesse (Wertschöpfende Prozesse)
Beispiel Unterstützungsprozesse
Beispiel Unterstützungsprozesse

Manchmal finde ich bei Audits als UT Prozess auch die Qualität und Umwelt. Sind das wirklich Prozesse? Nein! Das sind Begriffe – Qualität (Gesamtheit der charakteristischen Eigenschaften, Beschaffenheit) und Umwelt (alles was einen Menschen umgibt, auf ihn einwirkt und seine Lebensbedingungen beeinflusst).

Mögliche Unterstützungsprozesse sind:

  • Kalibrierung & Verifizierung
  • Logistik & Versand
  • Problemlösung (Reklamationsmanagement)
  • Instandhaltung & Wartung
  • Lenkung fehlerhafte Produkte (Nicht zwingend, da Bestandteil im Produktionsprozess)
  • Prozessentwicklung

Die Hauptaufgabe von UT Prozessen ist die Schaffung von Rahmenbedingungen für einen reibungslosen Ablauf der Core Prozesse, indem sie die erforderlichen Ressourcen bereitstellen. Sie sorgen dafür das Anlagen, Maschinen und Vorrichtungen einwandfrei funktionieren.

Ein weiteres Merkmal von UT Prozessen ist, dass diese Prozesse auch fremdvergeben werden können. Sie bieten sich in der Regel an, ausgelagert zu werden.

Erstellung der Prozesslandkarte

In 6 von 10 Unternehmen ist die Prozesslandkarte ein Stück Altpapier. Sie hat nichts mit der Organisation gemeinsam. Überprüfen Sie ihre Prozesslandkarte und sie werden merken, dass einige Prozesse womöglich falsch definiert worden sind, oder überhaupt nichts auf der Prozesslandkarte zu suchen haben.

nv-author-image

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor | Dozent IMB IntegrationsModell Bayreuth