Fehlersicherheit error proofing

Was versteht man unter Fehlersicherheit (engl. error proofing)? Hierbei handelt es sich um eine Anforderung der IATF 16949 Abschnitt 10.2.4. Unter Fehlersicherheit versteht die IATF die Vorgehensweise zur Ermittlung und Erkennung von potenziellen Fehlern bei Vorrichtungen und Einrichtungen. Diese Fehlerprüfung stellt einen strukturierten Ansatz dar, um die Qualität von Vorrichtungen sicherzustellen.

Fehlersicherheit error proofing
Fehlersicherheit error proofing

Die Normforderung bietet einen Lösungsansatz für die Verbesserung der Fertigungsprozesse, um das Auftreten spezifischer Fehler zu verhindern. Der Schwerpunkt liegt hier nicht auf die Identifizierung von Fehlern, sondern vielmehr um die Beseitigung von potenziellen Fehlern bevor die Vorrichtung bzw. die Einrichtung in Betrieb genommen wird.

Vorgehensweise

Die Vorgehensweise ist denkbar einfach. Bereits in der Konstruktionsphase sollte man sich Gedanken machen welche Fehler in der späteren Produktion mit der Vorrichtung entstehen können. Eine Art Fehlersimulation an Vorrichtungen und Einrichtungen. Ziel der Fehlersicherheit ist, mögliche Fehlerarten bereits im Vorfeld zu erkennen und abzustellen.

Poka Yoke

Im Prinzip versteht man unter Fehlersicherheit nichts anderes als mit Poka Yoke vor der Inbetriebnahme der Vorrichtung oder Einrichtung beherrschbare Bedingungen herzustellen. So das im vornherein das Auftreten von Fehlern verhindert wird. Wo das nicht möglich ist müssen die Mitarbeiter unterwiesen werden welche Fehler auftreten könnten.

Vorrichtungen und Einrichtungen, die bereits in Betrieb genommen sind, sollten überprüft werden welche Fehler Mitarbeiter beispielsweise beim Einlegen eines Teils produzieren können. Durch diese Fehlersimulation können im Vorfeld mögliche Risiken durch Maßnahmen reduziert werden. Vorrichtungen und Einrichtungen können nicht ganz fehlerfrei konstruiert werden. Wichtig ist, dass man die Fehler erkannt hat und die Mitarbeiter dementsprechend regelmäßig eine Unterweisung bekommen im Umgang mit diesen potenziellen Fehlern.

Fehlerbewusstsein

Schaffen Sie eine Kultur für das Fehlerbewusstsein im Unternehmen. Manchmal genügt schon eine Fehlersammelkarte um den Fehlern auf die Spur zu kommen. Die Auswertung der Fehlersammelkarte sollte nach den Geschichtspunkten erfolgen:

  • Menschlicher Fehler
  • Fehler durch die Vorrichtung oder Einrichtung
  • Umgebungsfehler (Prüfmittel, Handling, Transport, Temperatur etc.)
APQP Qualitätsvorausplanung | SMCT-MANAGEMENT
APQP Qualitätsvorausplanung | SMCT-MANAGEMENT

Zusammenfassung

Die Fehlersicherheit sollte überall dort eingesetzt werden, wo potenzielle Fehler auftreten können bzw. wo etwas falsch gemacht werden kann. Dort wo das Risiko dieser Fehler nicht reduziert werden kann, müssen die Mitarbeiter in diesen Fehlern unterwiesen werden.

Eine ausführliche Prozessbeschreibung ist auch Bestandteil unseres QM Handbuches. Gerne informieren wir Sie über die Vorteile der Musterdokumentation.

Stefan Stroesseneuther, personenzertifizierter Auditor

nv-author-image

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor | Dozent IMB IntegrationsModell Bayreuth

Schlagwörter: