Startseite » Leistung Bewertung » Mercedes-Benz Special Terms 2020 MBST

Mercedes-Benz Special Terms 2020 MBST

In 2020 hat der Automobilhersteller Daimler die MBST 2020 veröffentlicht. Wichtigste Neuerung ist die Anforderung, dass alle Lieferanten ein Informationsmanagementsystem nach der ISO/IEC 27001 einführen müssen, sofern diese Software liefern oder Produkte, in denen Software enthalten ist. Die Mercedes-Benz Special Terms (MBST) unterstützen (ergänzend) die Daimler „Einkaufsbedingungen Produktionsmaterial und Ersatzteile für Kraftfahrzeuge“. Die MBST gelten für die Daimler Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars, Mercedes-Benz Vans, Daimler Trucks und Daimler Buses. Die Mercedes Special Terms (MBST) sind bei der Vertragsüberprüfung zu berücksichtigen und werden separat aufgeführt. Die aktuellen MBST sind auf dem Daimler Supplier Portal veröffentlicht. Die deutsche Fassung der MBST ist bei Abweichungen gegenüber der englischen Version bindend.

Mercedes-Benz Special Terms 2020

Der Automobilhersteller Daimler nimmt in der Ausgabe der Mercedes-Benz Special Terms 2020 Bezug zu folgenden MBSTs:

  • Einkauf
  • MBST 31/11 Werkzeuge für Serien- und Ersatzteilbelieferung
  • MBST 34/09 Ersatzteilversorgung für Daimler-Produkte
  • MBST 37/05 Übernahme von Anlaufkosten und Materialmehrkosten durch Daimler
  • Qualität
  • MBST 13/19 Produktionsprozess- und Produktfreigabe (PPF)
  • MBST 14/07 Qualitätssicherung. Durchführung eines Qualitätsmanagements
  • MBST 18/06 Abwicklung bei mangelhaften Lieferungen nach Verlassen des Herstellungswerks
  • MBST 27/09 Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA)
  • Logistik
  • MBST 17/20 Lieferabruf
  • MBST 28/16 Allgemeine Verpackungsvorschrift und Umgang mit Ladungsträgern
  • MBST 29/14 Versand von Waren
  • MBST 35/15 Kommunikation mit Daimler per Daten-Fern-Übertragung (DFÜ) und Lieferantenportal
  • Produktentstehungsprozess
  • MBST 01/12 Regelung über die Bereitstellung, die Prüfung und den Austausch von digitalen Produktdaten im Entwicklungsprozess
  • Nachhaltigkeit und Umweltschutz
  • MBST 36/12 Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Die Nachhaltigkeit und Umweltschutz Standards fordern zukünftig Kennzahlen für die Beurteilung der umweltbezogenen Leistungen:

  • Gesamtenergieaufwand in MWh;
  • Zusammensetzung der verwendeten Energieträger in Anteilen;
  • CO2-eq. Emissionen aus Scope 1, 2, nach GHG Protokoll in t;
  • Anteil Primär- und Sekundärmaterialien in %;
  • Gesamtwasserverbrauch in m³;
  • Prozessabwasser im m³;
  • Abfall zur Beseitigung in t.;
  • Abfall zur Verwertung in t.;
  • VOC Emissionen (volatile organic compound) in t.

Die Forderungen zur Nachhaltigkeit und Umweltschutz umfassen auch die grundlegendsten Standards zu Arbeitsbedingungen, Business-Ethik Standards und Sorgfaltspflichten im Zusammenhang mit Menschenrechten. In der IATF 16949 im Unterabschnitt 5.1.1.1 Unternehmensverantwortung werden diese Grundsätze zur Wahrnehmung der Unternehmensverantwortung bereits gefordert. Explizit fordert die IATF in ihren Regelwerk, dass die Organisation eine Antikorruptionspolitik, einen Verhaltenskodex für die Mitarbeiter und eine Ethik-Eskalationspolitik festlegen und umsetzen muss.

Durchführung eines Qualitätsmanagements

Die Special Terms MBST 14/07 fordert, dass alle Lieferanten ein QM System gemäß den Anforderungen der IATF 16949 (aktuelle Version) einführen und aufrechterhalten müssen. Der Nachweis kann nur über eine Zertifizierung einer akkreditierten Zertifizierungsstelle erbracht werden. Ausnahmen müssen durch Daimler gesondert freigegeben werden. Ferner müssen Lieferanten von Software oder von Software in Produkten eine ISO/ICE 27001 Zertifizierung nachweisen. Zur Unterstützung einer Qualitätsplanung und -absicherung fordert Daimler z.B. den VDA Standard Reifegradabsicherung (VDA-RGA).

Bei schwerwiegenden oder wiederholt auftretenden oder langanhaltenden Qualitäts- und Logistikproblemen werden Lieferanten in das Eskalationsmodell Q-H:ELP (Qualitäts-Herausforderungen: Erkennen, Lösung und Präventation) aufgenommen. Vergleichbar mit den New business on Hold von Volkswagen. Bei der Fehler-Möglichkeitss- und Einflussanalyse (FMEA) ist der neue Standard AIAG/VDA FMEA anzuwenden. Für die Bewertung der Fehlerschwere der Fehlerfolgen (B) erfolgt in der Regel eine Abstimmung zwischen den Lieferanten und dem Daimler Fachbereich.

nv-author-image

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor | Dozent IMB IntegrationsModell Bayreuth | Mitglied DGQ - Deutsche Gesellschaft für Qualität

Schlagwörter: