Zum Inhalt springen
Startseite » Unser Blog » Informationsmanagementsysteme » Überwachung und Änderungsmanagement von Lieferantendienstleistungen nach ISO 27001

Überwachung und Änderungsmanagement von Lieferantendienstleistungen nach ISO 27001

Nachhaltigkeit SAQ 5.0

Bei Buchung von SAQ 5.0 Assessment Questionaire - erhalten Sie Rabatt auf unser Hinweisgebersystem

Überwachung und Änderungsmanagement von Lieferantendienstleistungen

Unternehmen sind zunehmend auf externe Dienstleister angewiesen, um ihre Geschäftsprozesse effizient und effektiv zu gestalten. Diese Zusammenarbeit birgt jedoch auch Risiken, insbesondere im Hinblick auf die Informationssicherheit. Hier kommt die ISO 27001 ins Spiel, eine internationale Norm für Informationssicherheitsmanagementsysteme (ISMS), die auch die Überwachung und das Änderungsmanagement von Lieferantendienstleistungen umfasst.

Überwachung der Dienstleistungserbringungsniveaus

Eine kritische Aufgabe bei der Verwaltung von Lieferantendienstleistungen ist die Überwachung der Dienstleistungserbringungsniveaus. Dies dient dazu, sicherzustellen, dass die Dienstleistungen den vertraglichen Vereinbarungen entsprechen und die Geschäftsziele unterstützen. Dazu gehören regelmäßige Überprüfungen der Service-Level-Agreements (SLAs), die spezifische Leistungskriterien und Ziele festlegen, die der Lieferant erfüllen muss. Nichterfüllung der SLAs kann zu finanziellen Strafen oder anderen Sanktionen führen.

Überwachung von Änderungen seitens der Lieferanten

Die ISO 27001 betont auch die Bedeutung der Überwachung von Änderungen in Bezug auf die Dienstleistungen, Anwendungen und Systeme der Lieferanten sowie deren Richtlinien und Verfahren zur Informationssicherheit (IS). Wenn ein Lieferant Änderungen vornimmt, kann dies Auswirkungen auf das eigene Unternehmen haben und möglicherweise Sicherheitsrisiken darstellen. Daher ist es wichtig, dass Änderungen dokumentiert und überprüft werden, um ihre Auswirkungen zu bewerten und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Überwachung von Dienstleistungsberichten, Lieferantenaudits und IS-Vorfällen

Dienstleistungsberichte und Lieferantenaudits sind weitere wichtige Instrumente zur Überwachung der Lieferantendienstleistungen. Sie bieten einen Einblick in die Leistung und die Sicherheitspraktiken des Lieferanten und können dazu beitragen, potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen.

IS-Vorfälle, wie Datenpannen oder Sicherheitsverletzungen, müssen ebenfalls genau überwacht und dokumentiert werden. Unternehmen sollten klare Prozesse für die Meldung und Untersuchung von IS-Vorfällen haben und sicherstellen, dass geeignete Maßnahmen zur Behebung und Prävention getroffen werden.

Überwachung von Änderungen von Lieferantendienstleistungen und BCM-Maßnahmen

Schließlich erfordert die ISO 27001 auch die Überwachung von Änderungen in den Dienstleistungen der Lieferanten und die Durchführung von Business Continuity Management (BCM) Maßnahmen. BCM ist ein Prozess, der dazu dient, die Widerstandsfähigkeit eines Unternehmens gegen mögliche Störungen zu erhöhen und sicherzustellen, dass esseine kritischen Geschäftsaktivitäten auch in Krisenzeiten aufrechterhalten kann. Wenn ein Lieferant Änderungen an seinen Dienstleistungen vornimmt, kann dies Auswirkungen auf die BCM-Pläne des eigenen Unternehmens haben und erfordert möglicherweise eine Anpassung dieser Pläne.

Zum Beispiel könnte eine Änderung in der Art und Weise, wie ein Lieferant Daten verarbeitet oder speichert, die Risiken für eine Unterbrechung der Geschäftskontinuität erhöhen. In diesem Fall muss das Unternehmen seine BCM-Pläne entsprechend aktualisieren und möglicherweise zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um die Kontinuität seiner Geschäftsprozesse zu gewährleisten.

Schlussfolgerung

Die ISO 27001 bietet einen umfassenden Rahmen für das Management der Informationssicherheit, einschließlich der Überwachung und des Änderungsmanagements von Lieferantendienstleistungen. Unternehmen, die diese Norm befolgen, können sicherstellen, dass sie ein effektives ISMS implementieren, das die Risiken in Bezug auf ihre Lieferanten effektiv steuert und gleichzeitig die Einhaltung der gesetzlichen und vertraglichen Anforderungen gewährleistet.

Durch die regelmäßige Überwachung der Dienstleistungserbringungsniveaus, der Änderungen seitens der Lieferanten und der Dienstleistungsberichte sowie durch die Durchführung von Lieferantenaudits und BCM-Maßnahmen können Unternehmen potenzielle Probleme frühzeitig erkennen und geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Informationssicherheit zu gewährleisten und die Kontinuität ihrer Geschäftsprozesse zu sichern.

Letztendlich erfordert das Management von Lieferantendienstleistungen nach ISO 27001 einen proaktiven und systematischen Ansatz, der sowohl das Verständnis der Geschäftsziele und -risiken als auch eine enge Zusammenarbeit mit den Lieferanten erfordert.

Stefan Stroessenreuther

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor | Dozent IMB Integrations Modell Bayreuth | Mitglied DGQ - Deutsche Gesellschaft für Qualität | Lead Auditor ISO 14001 u. ISO 45001

Berechnung der durchschnittlichen Zertifizierungskosten ISO 9001

Qualitätsmanagement Beratung ISO 9001 - kompetent und flexibel

Cookie Consent mit Real Cookie Banner