Viele weitere Artikel im Qualitäts- Umwelt-, Arbeitsschutz- und zur Informationssicherheit finden Sie in unseren Blog

High Level Structure

High Level Structure HLS | SMCT-MANAGEMENT
High Level Structure HLS | SMCT-MANAGEMENT

Die High Level Structure (HLS) wurde eingeführt damit die Struktur von ISO Management Normen einen einheitlichen Aufbau besitzen. Mit der Einführung der ISO 9001:2015 und der ISO 14001:2015 wurde die High Level Structure durch die ISO – International Organization for Standardization eingeführt. Weitere werden folgen wie zum Beispiel die ISO 50001 (Energiemanagement) und die ISO 45001 (Arbeitsschutzmanagement).

Langfristig werden alle ISO Management Normen die neue Struktur erhalten. Die neue Struktur macht es den Organisationen besonders einfach, wenn Sie ein integriertes Management System (Qualität-, Umweltmanagement System) betreiben.

Ziele HLS

Das Ziel der neuen Struktur ist eine Vereinheitlichung des Strukturaufbaus und somit eine Erleichterung, wenn Unternehmen Ihr bestehendes Managementsystem erweitern. Die High Level Structure wurde auch in die neue IATF 16949 übernommen.

Unternehmen sind aber nicht daran gebunden die HLS in Ihr Qualitätsmanagement System zu übertragen. Alle ISO Regelwerke haben die gleiche Struktur und können damit einfacher in ein integriertes Managementsystem zusammengefasst werden.

SharePoint DokuMento | SMCT-MANAGEMENT
SharePoint DokuMento | SMCT-MANAGEMENT

Vorteile HLS

Die Vorteile der neuen Struktur sind vor allem ein reduzierter Aufwand bei der Pflege und Implementierung weiterer Management Normen. Auditoren haben bei der Durchführung von internen Audits, gerade bei Kombinations-Audits (Kombi-Audits), eine wesentliche Erleichterung, da es zu keine Widersprüchen und Überlappungen zwischen den Anforderungen der verschiedenen Management Normen kommen sollte.

Die ISO/IEC Direktiven, Teil 1, Konsolidierte ISO Ergänzungen, Anhang SL („Annex SL“), Anlage 2 geben eine sogenannte „High Level Structure“ mit identischen Textbausteinen, gemeinsamen Begriffen und Definitionen vor, die, wenn immer möglich, den Kern von neuen und überarbeiteten Managementsystemnormen, z.B. ISO 9001, ISO 14001 bilden soll.

Organisationen die mehrere Managementsysteme (z.B. QMS, UMS, ISMS) gleichzeitig einführen können diese besser integrieren und umsetzen. Die Regeln zur HLS und die Textbausteine sind als öffentliche Information zugänglich.

Struktur der HLS

Normkapitel High Level StructureBezeichnung Normkapitel ISO 9001:2015
4.0Kontext der Organisation
4.1Verstehen der Organisation und ihres Kontextes
4.2Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen interessierter Parteien
4.3Festlegung des Anwendungsbereichs des Qualitätsmanagementsystems
4.4Qualitätsmanagementsystem und seine Prozesse
5.Führung
5.1Führung und Verpflichtung
5.1.1Allgemeines
5.1.2Kundenorientierung
5.2Politik
5.2.1Festlegung der Qualitätspolitik
5.2.2Bekanntmachung der Qualitätspolitik
5.3Rollen, Verantwortlichkeiten und Befugnisse in der Organisation
6Planung
6.1Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen
6.2Qualitätsziele und Planung
6.3Planung von Änderungen
7Unterstützung
7.1Ressourcen
7.1.1Allgemeines
7.1.2Personen
7.1.3Infrastruktur
7.1.4Prozessumgebung
7.1.5Ressourcen zur Überwachung und Messung
7.1.6Wissen der Organisation
7.2Kompetenz
7.3Bewusstsein
7.4Kommunikation
7.5Dokumentierte Information
7.5.1Allgemeines
7.5.2Erstellen und Aktualisieren
7.5.3Lenkung dokumentierter Information
8Betrieb
8.1Betriebliche Planung und Steuerung
8.2Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen
8.2.1Kommunikation mit den Kunden
8.2.2Bestimmen der Anforderungen für Produkte und Dienstleistungen
8.2.3Überprüfung der Anforderungen für Produkte und Dienstleistungen
8.2.4Änderungen von Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen
8.3Entwicklung von Produkte und Dienstleistungen
8.3.1Allgemeines
8.3.2Entwicklungsplanung
8.3.3Entwicklungseingaben
8.3.4Steuerungsmaßnahmen für die Entwicklung
8.3.5Entwicklungsergebnisse
8.3.6Entwicklungsänderungen
8.4Steuerung von extern bereitgestellten Prozessen, Produkten und Dienstleistungen
8.4.1Allgemeines
8.4.2Art und Umfang der Steuerung
8.4.3Information für externe Anbieter
8.5Produktion und Dienstleistungserbringung
8.5.1Steuerung der Produktion und der Dienstleistungserbringung
8.5.2Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit
8.5.3Eigentum der Kunden oder der externen Anbieter
8.5.4Erhaltung
8.5.5Tätigkeiten nach der Lieferung
8.5.6Überwachung von Änderungen
8.6Freigabe von Produkten und Dienstleistungen
8.7Steuerung nichtkonformer Ergebnisse
9Bewertung der Leistung
9.1Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung
9.1.1Allgemeines
9.1.2Kundenzufriedenheit
9.1.3Analyse und Bewertung
9.2Internes Audit
9.3Managementbewertung
9.3.1Allgemeines
9.3.2Eingaben für die Managementbewertung
9.3.3Ergebnisse der Managementbewertung
10Verbesserung
10.1Allgemeines
10.2Nichtkonformitäten und Korrekturmaßnahmen
10.3Fortlaufende Verbesserung
nv-author-image

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor | Dozent IMB IntegrationsModell Bayreuth | Mitglied DGQ - Deutsche Gesellschaft für Qualität