Viele weitere Artikel im Qualitäts- Umwelt-, Arbeitsschutz- und zur Informationssicherheit finden Sie in unseren Blog

IATF Auditor Leitfaden

Auditor Leitfaden

Der IATF Auditor Leitfaden für die IATF 16949 ist in der 4. Ausgabe Mai 2019 erschienen. Zweck des Leitfadens, ist die Festlegung der Kompetenz von IATF Auditoren. Gegenüber der Ausgabe 3 sind die grundlegenden Anforderungen an die Auditorenkompetenz von 3rd Party Auditoren angeglichen. Das Abweichungsmanagement wurde als wesentliche Kompetenz hinzugefügt und beinhaltet jetzt eine Richtlinie für das Verfassen und Strukturieren von Abweichungen.

Interessanter finde ich jetzt die Änderung, dass in der Aktivität 20 beschrieben ist. Jetzt müssen die Prozesse des Top Managements auditiert werden und nicht wie früher, nur das Meeting des Top-Managements. Ein weitere Änderung betrifft die Kompetenz von kundenspezifischen Anforderungen und den Core Tools. Jetzt muss auch das Wissen abgefragt werden bezüglich Fehlermöglichkeits- und Einfluss Analyse (FMEA), Messsystemanalyse (MSA) und statistische Methoden sowie das Wissen bzgl. Produktionslenkungsplan.

Zusammenfassung Hauptänderungen

Folgende Highlights haben sich im IATF Auditor Leitfaden Ausgabe 4, 2019 geändert bzw. wurden hinzugefügt:

  • Kompetenz Abweichungsmanagement – Richtlinie für das Verfassen und Strukturierung von Abweichungen im Audit
  • Auditierung der Prozesse des Top Managements
  • Kompetenz von kundenspezifischen Anforderungen und Core Tools
  • Wissenserweiterung in den Core Tools (FMEA, MSA, SPC, und Produktionslenkungsplan muss vorhanden und nachgewiesen werden

Anwendung des Leitfadens

Der IATF Auditor Leitfaden enthält 32 Aktivitäten. Zum einen soll der Leitfaden die 3rd Party Auditoren unterstützen die nachweisliche Fähigkeit, Wissen und Fertigkeiten anzuwenden. Zum anderen ist der Leitfaden für das zertifizierte Unternehmen wichtig, denn die 32 Aktivitäten müssen natürlich im QM System auch umgesetzt werden.

  • Meine Lieblingsaktivität ist die Aktivität Nummer 5:
  • zu beschreiben, was ein Prozess ist
  • zu beschreiben, wie die Prozesse zueinander in Wechselwirkung stehen
  • zu beschreiben, was unter dem „Prozessorientierten Ansatz der Automobilindustrie“ zu verstehen ist
  • zu beschreiben, wie Risiken und Chancen in die Prozesse des QM Systems eingebunden sind
  • Effizienz und Effektivität von Prozessen definieren
  • zu beschreiben, was der Unterschied zwischen Ziel und Target (Zielwert) ist
  • zu beschreiben, wie Unterstützungsfunktionen innerhalb des Managementsystems erkannt werden
  • zu beschreiben, wie die Organisation den Nachweis erbringt, dass alle Prozesse alle Anforderungen der IATF 16949 enthalten
nv-author-image

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor | Dozent IMB IntegrationsModell Bayreuth | Mitglied DGQ - Deutsche Gesellschaft für Qualität