Kontext Organisation

Kontext Organisation
Kontext Organisation

Kontext Organisation​

Was versteht man unter Kontext der Organisation genau? Was wird gefordert? Welche Kriterien liegen dem Kontext der Organisation zugrunde? Hier handelt es sich um interne und externe Themen mit der sich das Unternehmen auseinandersetzen muss.

Diese Auseinandersetzung mit dem Kontext der Organisation war vielleicht unbewusst schon vorher in vielen Unternehmungen vorhanden, nur nicht in der geforderten dokumentierten Weise. Die seit Mai 2018 geltende EU-DSGVO Verordnung vergißt man dabei oft, in den Kontext der Unternehmung aufzunehmen.

Umsetzung Kontext Organisation​

Im Abschnitt 4.1 und 4.2 (Kontext Organisation) der neuen DIN EN ISO 9001:2015 sind wesentliche Neuerungen zur alten ISO 9001:2008 enthalten. Die Organisation muss sich in diesen Abschnitt mit den Unternehmenszweck sowie der internen und externen Einflussfaktoren auseinandersetzen.

Hinzu kommen noch die interessierten Parteien und deren Ansprüche und Erwartungen an das Qualitätsmanagement System der Organisation. Weiterhin wird im Kapitel 4 gefordert, den Anwendungsbereich festzulegen und die benötigten Prozesse sowie die Wechselwirkungen zu definieren.

Was ist der Kontext?​

Für die Umsetzung Kontext Organisation ISO 9001 ist eine Brainstorming Aktivität seites des Top Managements sinnvoll. Jedes Unternehmen hat interne und externe Themen bzgl. der Organisation und ihres Qualitätsmanagement Systems. Beispielsweise die Mitarbeiter Qualifikation, Fachkräftemangel, Innovationen, Technologischer Fortschritt und viele andere mehr.

Setzen sich sich mit diesen Thema auseinander und sie werden noch viele andere Themen finden die auf ihre Organisation zutreffend sind. Die Umsetzung Kontext Organisation ISO 9001 ist eine neue (alte) Forderung der ISO 9001:2015. Im Abschnitt 4 der ISO Norm finden sie die Forderungen:

  • Verstehen der Organisation und ihres Kontextes
  • Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen interessierter Parteien
  • Festlegen des Anwendungsbereichs des
  • Qualitätsmanagement und seine Prozesse

Die Änderungen in der DIN EN ISO 9001:2015 hinsichtlich Kapitel 4 „Kontext der Organisation“ bedeuten, dass sich die Organisation sowohl mit der eigenen wie auch mit den externen Umfeld und deren entsprechenden Einflussfaktoren auseinander setzen muss mit denen es in Wechselwirkung steht. Die Maßnahmen daraus sind Aufgaben des strategischen Managements und stehen auch in Zusammenhang mit dem Kapitel 5 Führung.

Risiken und Chancen​

Auch die Risiken und Chancen spielen im Kontext der Unternehmungen eine wichtige Rolle. Die Behörden haben ein Interesse daran, dass die relevanten Umweltgesetze eingehalten werden. Daraus ergeben sich für das Unternehmen sowohl Risiken als auch Chancen.

Das damit verbundene Risiko ist, dass Strafzahlungen oder ein Widerspruch zu den eigenen Umweltstandards die Folgen wären. Als Chance sehe ich hier, die Straffreiheit bei Umsetzung der geltenden Umweltgesetze und eine sichere Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter.

Umweltspären Kontext​

  • Gesellschaft (Bildungsstand, Altersstruktur, Einkommen, soziale Probleme, politisches Umfeld, Infrastruktur
  • Natur (Ressourcenreichtum, Luft, Wasser, Bodenfläche, Bodenschätze und Rohstoffe, Klima, Temperatur, Feuchtigkeit
  • Technologie (Verfahrens-, und Materialtechnologie, Energiegewinnung, Kommunikation, Informationstechnologie)
  • Wirtschaft (Beschaffungs-, Absatz-, Arbeits- & Finanzmärkte, Anbieter & Abnehmer, Verkehrs- & Telekommunikationsinfrastruktur

Interessierte Parteien​

Sie müssen die externen und internen Themen der Interessierte Parteien bestimmen die Einfluss auf das Qualitätsmanagement System besitzen. Beispiel Eigentümer – die Eigentümer entscheiden alleine über die strategische Ausrichtung und Planung des Qualitätsmanagement Systems.

Diese Entscheidung hat sowohl Einfluss auf das QM System sowie über die Macht und Einfluss der Eigentümer. Das Risiko mit Auswirkung auf das QM System könnte sein, dass das Tagesgeschäft von der Strategie abweicht und eine ineffiziente Ressourcenverfügbarkeit beinhaltet. Die internen und externen Themen können in einer Matrix dargestellt werden.

Erfordernisse & Erwartungen​

Die Erfordernisse & Erwartungen sind in Kapitel 4.2 Interessierte Parteien gefordert. Welche Erwartungen haben die interessierten Parteien im Sinne der ISO 9001? In erster Linie sind das alle Interessensgruppen die Einfluss auf das Unternehmen haben können.

Beispielsweise der Gesetzgeber mit seinen Steuern und den gesetzlichen Forderungen. Oder die Mitarbeiter die einen sicheren Arbeitsplatz fordern bzw. eine gerechte Entlohnung.

Eigentümer Führungskräfte

  • Einkommen und Gewinn
  • Wertsteigerung des investierten Kapitals
  • Selbstständigkeit und Entscheidungsautonomie
  • Macht, Einfluss, Prestige, Image
  • Entfaltung eigener Ideen und Fähigkeiten

Mitarbeiter

  • Einkommen (Arbeitsplatz)
  • Soziale Sicherheit
  • Sinnvolle Betätigung
  • Entfaltung der eigenen Fähigkeiten
  • Zwischenmenschliche Kontakte (Gruppenzugehörigkeit)
  • Status, Anerkennung, Prestige

Kunden

  • Qualitativ und quantitative Leistungen zu günstigen Preisen
  • Service, günstige Konditionen
  • Gute Kommunikation
  • Technologiefortschritt

Lieferanten

  • Stabile Liefermöglichkeiten
  • Günstige Konditionen
  • Zahlungsfähigkeit der Abnehmer

Gesellschaft | Öffentlichkeit

  • Teilnahme an der politischen Willensbildung
  • Beiträge an kulturelle, wissenschaftliche und Bildungsinstitutionen
  • Erhaltung einer lebenswerten Umwelt

Staat

  • Steuern
  • Sicherung der Arbeitsplätze
  • Sozialleistungen
  • Positive Beiträge an der Infrastruktur
  • Einhalten von Rechtsvorschriften und Normen

Kapitalgeber

  • Einhaltung fairer Grundsätze und Spielregeln
  • Kooperation auf Branchen Ebene

Wettbewerber

  • Einhaltung fairer Grundsätze und Spielregeln
  • Kooperation auf Branchen Ebene

Nachbarn

  • Diese beobachten die Aktivitäten des Unternehmens und hinterfragen diese kritisch

Zusammenfassung​

Im Bezug auf das Qualitätsmanagement System sind die externen und internen Themen, die für die Organisation und der strategischen Ausrichtung relevant sind, zu bestimmen. Auch müssen die Themen intern, extern bestimmt werden, die die angestrebten Ergebnisse des Qualitätsmanagement Systems behindern die Ziele zu erreichen.

Ferner die interessierten Parteien, deren Erwartungen und Auswirkungen auf das QM System und der Anwendungsbereich des Qualitätsmanagement Systems. Ausserdem die Wechselwirkungen und die Leistungsindikatoren.

Sie sehen, dass der Kontext der Unternehmungen viele interne und externe Themen beinhalten kann. Machen sie doch einmal ein Brainstorming mit ihren Mitarbeitern zu diesen Thema. Was hierbei oft zu kurz kommt, sind die Betrachtung von Risiken und Chancen.

Diese werden entweder gar nicht betrachtet oder nur die Risiken. Die Chancen fallen hinten runter. Gerade die Chancen können neue Impulse geben für Veränderungen, auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Denken sie einfach mal darüber nach.

nv-author-image

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor | Dozent IMB IntegrationsModell Bayreuth

Schlagwörter: