Warum ISO 9001

Warum ISO 9001 | Bedeutung ISO 9001
Warum ISO 9001 | Bedeutung ISO 9001

Mindest Standard

Warum ISO 9001? Die Definition der ISO Norm mit der Revision 2015 ist ein Mindest-Standard für Unternehmen um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Gerade Kunden, die auch in die Automobilindustrie liefern, sind durch Verträge, Qualitätssicherungsvereinbarungen daran gebunden zertifizierte ISO 9001 Lieferanten einzusetzen.

Die ISO Norm gilt als Mindest-Standard. Die Automobilzulieferindustrie fordert die Weiterentwicklung zur IATF 16949. Neben den Forderungen ihrer Kunden bestehen aber auch Vorteile gegenüber Nicht-Zertifizierten Wettbewerbern.

Durch die weite Verbreitung der ISO 9001 ist im eigentlichen Sinne nicht mehr von einem Standard zu sprechen. Viele Unternehmen haben sich bereits nach dieser Norm zertifiziert. Es gibt aber sehr große Unterschiede darin, wie Unternehmen das Qualitätsmanagement aufgebaut haben und Normforderungen erfüllen. Durch eine sehr oberflächliche Implementierung der Norm haben viele Unternehmen den Wettbewerbsvorteil verspielt.

Daher ist es enorm wichtig, Möglichkeiten seitens des Qualitätsmanagements zu finden, um den genannten Wettbewerbsvorteil in Abgrenzung zu anderen Wettbewerbern zu erhalten. Beispielsweise durch eine komplexere und andere Einführung der ISO 9001. Wir unterstützen Sie hierbei und zeigen Alternativen, wie diese Norm zu einen Wettbewerbsvorteil beitragen kann.

Was ist die ISO 9001​

Was ist die ISO 9001? Die ISO Normen werden von der Internationalen Organisation für Normung herausgebracht. Bekannteste ISO Norm ist die DIN EN ISO 9001:2015. Die Norm beinhaltet die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem und kann durch eine akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft zertifiziert werden.

Die Zertifizierung durchläuft in 3 Schritten – Erstzertifizierung – 1. Überwachungsaudit – 2. Überwachungsaudit – und beginnt dann wieder von vorne mit einer RE-Zertifizierung. Bei einer Neueinführung unterscheidet man zwischen Stage 1 und Stage 2 Audit.

D.h., im Stage 1 (Stufe 1) Audit wird eine Dokumentenprüfung durchgeführt in der die vorhandene Dokumentation anhand der Normforderung überprüft werden. Im Stage 2 beginnt dann nach erfolgreichem Durchlaufen des Stage 1 Audits das eigentliche Zertifizierungsaudit, die Erstzertifizierung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0ibnYtaWZyYW1lLWVtYmVkIj48aWZyYW1lIHRpdGxlPSJTY2h1bHVuZyBJU08gOTAwMSAyMDE1IiB3aWR0aD0iMTIwMCIgaGVpZ2h0PSI2NzUiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvbHpMT2xMWV9YSWc/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT48L2Rpdj4=

Was bedeutet die ISO 9001​

Die Bedeutung der ISO 9001 für Unternehmen resultiert grösstenteils aus den Kundenforderungen. Ein geringer Anteil der Unternehmen installiert ein ISO konformes Qualitätsmanagement System aus eigenen Interesse. Die Kunden fordern ein QM System nach einheitlichen Standards.

Dadurch ist gewährleistet, dass Prozesse vorhanden und dokumentiert werden, das sich das Unternehmen mit Risiken und Chancen auseinandersetzt und eingesetzte Prüf- und Messmittel einer „Messtechnischen“ Rückführbarkeit unterliegen.

Das alles führt dazu, dass die Kunden überall auf der Welt die gleichen Standards bei ihren Lieferanten vorfinden. Die Bedeutung der ISO 9001 hat in Deutschland mit ca. 48.000 Zertifikaten noch nicht den Stellenwert wie in Italien erreicht.

Die ISO Norm beinhaltet Forderungen an ein Qualitätsmanagementsystem über alle Branchen hinweg. Jegliche Art von Organisationen (Unternehmen) können sich nach dieser ISO Norm zertifizieren lassen. Durch eine einheitliche Struktur (High Level Structure) lassen sich mühelos Qualität- und Umweltmanagementsysteme in einem Managementsystem integrieren.

Sie ist in Deutschland die bekannteste und beliebteste ISO Norm. Mittlerweile sind in Deutschland ca. 48.000 Unternehmen nach dieser Norm zertifiziert. Nur in Italien sind mit ca. 90.000 Zertifizierungen mehr Unternehmen zertifiziert.

Die Mindestanforderungen der ISO Norm sind für alle Branchen gleich umzusetzen – mal mehr oder weniger. Es gibt Unternehmen die keine Prüfmittel oder Lieferanten einsetzen. Hier können dann die Normforderungen als nicht anwendbar ausgeschlossen werden.

Wofür steht die ISO 9001​

Wofür steht die ISO 9001 eigentlich? Mit der Standardisierung der ISO 9001 im Jahre 1994 begann der Siegeszug dieser ISO Norm. Die Norm wurde durch die International Organisation of Standardization (ISO) entwickelt.

Sie steht für einen stetigen Verbesserungsprozess im Unternehmen. Mit der Einführung der ISO 9001:2000 wurde der prozessorientierte Ansatz in die ISO Norm aufgenommen. Leider konnten zur damaligen Zeit die Unternehmungen wenig mit dem prozessorientierten Ansatz anfangen. Erst mit der Einführung der ISO 9001:2008 wurde es besser. Heute haben wir die ISO 9001:2015, die sich von der ISO 9001:1994 in vielen Punkten unterscheidet.

Umsetzung Service Leistung SMCT Management
Umsetzung Service Leistung SMCT Management

Normenreihe ISO 9000​

Die ISO ist Bestandteil der Normenreihe der DIN EN ISO 9000, die bereits Ende der 1980er Jahre eingeführt wurde. In früheren Zeiten der ISO waren mehrere Leitz-Ordner notwendig (nicht sinnvoll) um die ganze Dokumentenflut einigermaßen geordnet unterzubringen. Heute ist das anders, wenn auch noch viele Unternehmen an dieser Papierflut festhalten. Wofür steht die ISO 9001?

Zum einen um einen stetigen Verbesserungsprozess im Unternehmen zu gewährleisten. Zum anderen um die relevanten Prozesse für alle Mitarbeiter transparent und greifbar zu machen. Wofür steht die ISO 9001 noch? Um sich mit den Kontext der Organisation auseinander zusetzen. Welche wichtigen externen und internen Themen sind für das Unternehmen wichtig um zu überleben.

Auch das Risiko Management im Unternehmen ist eine Anforderung der neuen ISO 9001:2015 – Kapitel 6.1. Es ist kein Risikomanagement gefordert, trotzdem soll man sich mit den Risiken im Unternehmen, in den Prozessen, in den externen und internen Themen auseinandersetzen. Wo habe ich ein Risiko welches es zu minimieren gibt. Welche Chancen ergeben sich aus den Risiken.

Bedeutung für Unternehmen​

Die Bedeutung der ISO für Unternehmen sollte aber nicht nur alleine wegen der Kunden davon abhängig gemacht werden. Ausser den Kunden gibt es auch Mitarbeiter die das vielleicht als Vorteil sehen. Geregelte Prozessabläufe steuern den Prozess in der Wertschöpfungskette und werden dadurch unter reproduzierbaren, standardisierten Abläufen durchgeführt.

Damit ist es für die Mitarbeiter einfacher den Prozess zu verstehen und umzusetzen. Damit ist die Bedeutung der ISO für Unternehmen in doppelter Hinsicht ein geschaffener Mehrwert. Die Kundenzufriedenheit steigt und die Verschwendung wird dadurch bewusst für alle sichtbar. Schon alleine wegen der Kennzahlen, die die Leistung der Prozesse messbar machen.

Die Bindestellen zwischen den einzelnen Prozessen werden sichtbar und jeder Prozesseigner ist bekannt, welche Dokumente und Dienstleistungen er von seinen Vorgänger Prozess zu erwarten hat. In der anderen Richtung ist bekannt, welche Dokumente und Dienstleistungen der Prozess Kunde zu erwarten hat. Somit wird die ganze Prozesskette für alle Mitarbeiter transparent und es passieren weniger Fehler.

Weltweite Zertifikate 2018

Weltweit gibt es Stand 2018 bereits 878.664 ISO 9001 Zertifikate. In Deutschland sind es 47.482, in Italien 87.794 und in China 295.703 Zertifikate. Die Bedeutung der ISO 9001 ist weltweit am stärksten in China ausgeprägt.

Deutschland belegt in Europa bzgl. der ausgestellten ISO 9001:2015 Zertifikate den zweiten Platz hinter Italien. Die Spanne zwischen Italien und Deutschland betragen 40.000 zertifizierte Unternehmungen.

Das ist schon ein großer Unterschied. Ist es das Vertrauen in eine ISO Zertifizierung? Die Kosten der Zertifizierung? Oder welche Gründe sprechen für diesen großen Unterschied zu Italien? Der Stellenwert bzw. die Bedeutung ISO 9001 wird in den nächsten Jahren auch in Deutschland zunehmen.

Mindestanforderungen​

Die Bedeutung der ISO 9001 für Unternehmen? Sie definiert die allgemein gültigen Erwartungen an das Qualitätsmanagementsystem von Behörden und Kunden zu erfüllen. Die Steigerung der Qualität durch den Verbesserungsprozess fordert das Unternehmen ständig die Unternehmensprozesse und die Produktqualität zu steigern.

In 5 Schritten zur erfolgreichen ISO Zertifizierung. Die Einführung der ISO in 5 Schritten bis zur erfolgreichen Zertifizierung des Unternehmens. Wir begleiten Sie auf diesen Weg und arbeiten gemeinsam mit ihnen die Meilensteine ab.

Consulting Qualitätsmanagement Beratung
  • Umsetzen der Strategie und Qualitätspolitik
  • Festlegung von Qualitätszielen
  • Auseinandersetzen mit internen u. externen Themen
  • Stakeholder und deren Einfluss auf das QM System
  • Prozesse und gewünschte Ergebnisse erreichen
  • Ermittlung der Risiken u. Chancen
  • Betriebliche Planung und Steuerung
  • Steuerung der Dienstleister
  • Entwicklung – Produktentstehung
  • Prozessentwicklung
  • Überwachen, Messung und Analyse
  • Wissen der Organisation
  • Interne Audits
  • Managementbewertung
  • Problemlösung und Verbesserung

ISO 9001 Definition​

ISO 9001 Definition: Die ISO 9001 ist der Standard für Qualitätsmanagement Systeme weltweit. Festgelegt werden diese Standards durch die INTERNATIONAL ORGANISATION FOR STANDARDIZATION.​

Begriffsdefinition ISO 9001​

Interessierte Parteien

Verstehen der Organisation und ihres Kontextes (Kap. 4.2). Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen interessierter Parteien ist gänzlich neu in der Norm. Die Organisation muss interessierte Parteien, die für das Qualitätsmanagement relevant sind und für ihr QMS relevante Anforderungen dieser interessierte Parteien bestimmen. Die sogenannten Stakeholder haben einen großen Einfluss auf die Organisation. Sie wirken auf deren Strategieprozess, der Positionierung am Markt und wirken auf das QMS maßgeblich ein.

Dokumentierte Information

Was bedeutet dokumentierte Information? Die Art der Dokumentation hat sich im Wesentlichen geändert. Zum Beispiel wird ein Qualitätsmanagement Handbuch nicht mehr gefordert. Dadurch erhöht sich der Spielraum für die Unternehmen um ihre Dokumentation abzubilden. Die bisher sechs dokumentierte Verfahren der ISO 9001:2008 sind nicht mehr Pflicht. Unternehmen entscheiden selbst welche dokumentierte Informationen sie für angemessen und erforderlich halten.

Sonstige Anforderungen

  • Sammelbegriff für Lieferanten, Zulieferer, Subunternehmer, Fremdfirmen etc.
  • Fortlaufender Verbesserungsprozess

Wofür steht die ISO noch?​

Natürlich wollen sie am Ende des Tages auch eine Zertifizierung ihres Qualitätsmanagement Systems. Mit Stempel und Unterschrift. Dadurch können sie sich abgrenzen von ihren Wettbewerbern. Schaffen transparente Abläufe im Unternehmen. Eine Zertgesellschaft überprüft die Dokumente in Papier oder digitaler Form Vorort im Unternehmen. Die Anforderungen an Aufbau des QM Systems und der Aufwand einer Zertifizierung habe ich bereits an anderer Stelle beschrieben.

  • Einführung und Beratung ISO 9001:2015
  • Durchführung von internen Audits gemäß den Vorgaben der ISO 9001
  • Durchführung von Prozessaudits VDA 6.3 und 6.7
  • Durchführung von Lieferantenaudits (Second Party Audits)
  • Definition einer Prozesslandschaft
  • Definition und Hilfestellung zu den Interessierten Parteien
  • Definition und Hilfestellung zum Kontext der Organisation
  • Definition und Hilfestellung der Risiken und Chancen
  • Definition und Hilfestellung bei der Dokumentation relevanter Prozesse

Führung (-leitung)​

In der alten ISO Revision 2008 musste die oberste Leitung ein Mitglied (QMB) benennen, dass unabhängig, die Verantwortung und Befugnis hat. Diese explizite Forderung nach der Position eines Qualitätsmanagementbeauftragten QMB wird in der neuen Norm nicht mehr gefordert. Nichtsdestotrotz bleiben die Funktionsanforderungen weiterhin bestehen. Die Bedeutung der ISO 9001 gegenüber der obersten Leitung hat damit zugenommen.

Diese muss jetzt die oberste Leitung übernehmen. Bisher war es so, dass alle qualitätsbezogenen Anforderungen an den QMB delegiert wurden. Jetzt fordert die Norm, dass diese relevanten Aufgaben an die oberste Leitung des Unternehmens verteilt werden. Des Weiteren muss die oberste Leitung die Rollen, Verantwortlichkeiten und Befugnisse für alle Geschäftsprozesse bekannt geben und somit andere Führungskräfte in deren Führungsrolle für das QMS stärken.

Aufgaben der Führung

Hauptaufgaben​

  • Strategische Ausrichtung im Einklang mit der Q-Politik festlegen
  • Festlegung der Q-Politik und Q-Ziele
  • Bestimmen der internen und externen Themen (Kontext)
  • Bestimmen der interessierten Parteien (Stakeholder)
  • Sicherung der Einhaltung des Qualitätsstandards
  • Bereitstellen der notwendigen qualitätsbezogen Ressourcen

Risiken bestimmen​

  • Wo sind die Risiken in den Prozessen?
  • Welche Risiken hat das Unternehmen identifiziert?
  • Wie wurden die Risiken bewertet?
  • Welche Maßnahmen trifft das Unternehmen, um den Risiken entgegen zu wirken?
Risiken schmälern den Profit
Risiken schmälern den Profit

Maßnahmen im Umgang mit Risiken​

Eine weitere Änderungen gegenüber der alten Revision 2008 ist, dass das risikobasierte Denken zu den Kernaufgaben des QMS zählt. Es müssen nicht nur die Risiken sondern auch die Chancen betrachtet werden. Damit fordert die neue ISO Norm von den Unternehmen, dass sie Maßnahmen plant und umsetzt, mit denen Risiken und Chancen behandelt werden.

Dadurch soll erreicht werden, dass es zu einer Steigerung der Wirksamkeit des QMS kommt und dadurch auch verbesserte Ergebnisse erzielt werden. Die Organisation ist verpflichtet, sich mit den eigenen betrieblichen Risiken und Chancen auseinanderzusetzen und einen risikobasierten Ansatz zugrunde legt. Die Norm fordert kein Risikomanagement. Der Blick richtet sich hierbei sowohl auf den internen als auch auf den externen Kontext einer Organisation.

Wissen Organisation​

Für Unternehmen kann ein Wissensverlust aufgrund von Renteneintritten oder Fluktuation von Mitarbeitern entstehen. In der alten Revision war das Wissensmanagement ohne großen Stellenwert.

Dies wurde erkannt und das Kapitel Wissen der Organisation in die ISO 9001 aufgenommen. Eine Organisation muss zukünftig Wissen bestimmen, welches benötigt wird, um die Prozesse durchzuführen, Wissen aufrechterhalten und in ausreichendem Umfang zur Verfügung zu stellen.

Anforderung Wissen​

  1. Ist das relevante Wissen, welches für die Durchführung der Prozesse benötigt wird, vorhanden?
  2. Wird das relevante Wissen, in Bezug auf Veränderungen aus Sicht der strategischen Planung und Unternehmensleitung analysiert?
  3. Wird neues und relevantes Wissen für beispielsweise neue Prozesse oder Produkte erworben? Wie?
  4. Wird das für die Prozesse relevante Wissen erhalten und gespeichert?
  5. Wird das für die Prozesse relevante Wissen und die Erfahrungen zwischen den Mitarbeitern gestreut?
  6. Wie und auf welche Art und Weise wird neues Wissen erworben
  7. Externe und interne Bezugsquellen?

Bewusstsein und Kommunikation​

Das Bewusstsein rückt stärker in den Fokus des QMS. Mitarbeiter müssen sich der Qualitätspolitik und -ziele und ihres Beitrages zur Wirksamkeit des QMS und deren Nichterfüllung der Anforderungen des QMS bewusst sein. Auch die Anforderungen an die Kommunikation hat sich in der neuen Revision dahingehend geändert, dass die Organisationen jetzt nachweisen muss worüber, wann und wie sie intern und extern kommunizieren.

Betriebliche Planung und Steuerung​

In der betrieblichen Planung und Steuerung müssen jetzt geplante Änderungen überwacht werden, sowie die Folgen unbeabsichtigter Änderungen bewerten und, falls notwendig, Maßnahmen ergreifen um nachteilige Auswirkungen zu verhindern. Des Weiteren müssen ausgelagerte Prozesse gesteuert werden. Im Gegensatz zur alten Revision ist der Unterschied nicht sehr groß. Die Veränderungen beziehen sich hier nur auf die Planung von Änderungen und deren Auswirkungen.

War in der alten Revision 2008 nur die Anforderung, dass extern bereitgestellte Produkte den festgelegten Anforderungen entsprechen müssen, fordert die neue Revision der ISO 9001, dass auch extern bereitgestellte Prozesse und Dienstleistungen den Anforderungen entsprechen müssen.

Auch die Art und Umgang der Kontrolle von extern bereitgestellten Produkten u. Dienstleistungen muss die Organisation zukünftig die potenziellen Auswirkungen der extern bereitgestellten Prozesse, Produkte und Dienstleistungen auf die Fähigkeit der Organisation berücksichtigen, um die Kundenforderungen und gesetzlichen Forderungen, soweit zutreffend, zu erfüllen.

Digitalisierung​

Wenn sie so wollen, steht die ISO 9001 auch für eine Digitalisierung. Es ist nicht mehr gefordert, dass die relevanten Dokumente in Papierform vorliegen müssen. In den meisten Unternehmungen sind die Dokumente webbasiert oder im Intranet für jedermann einsehbar. Jeder Mitarbeiter hat auf seine relevanten Dokumente Zugriff, teilweise auch von zuhause aus via Internet. Im digitalen Zeitalter musste sich auch die ISO Norm anpassen.

Es ist jedem Unternehmen freigestellt, wie die relevanten Dokumente abgebildet werden. Es gibt keine Vorgaben diesbezüglich. Sie müssen nur dafür Sorge tragen, dass die Mitarbeiter die Dokumente einsehen können (Lese Zugriff, Berechtigungen). Hier sind wir dann schon bei der Vertraulichkeit, beim Datenschutz und der Cyperkriminalität.

Eine Kompetenz Matrix enthält von allen Mitarbeitern den Wissenstand. Nicht jeder Mitarbeiter ist damit einverstanden, wenn seine berufliche Kompetenz im Intranet für jedermann nachlesbar ist. Datenschutz ist hier das Zauberwort.

Oder wenn sie das Produktionsteam mit Fotos der Mitarbeiter aushängen. Auch hierfür benötigen sie ein schriftliches Einverständnis der Mitarbeiter. Es ist daher wichtig, dass sie den Datenschutz gleich in das Qualitätsmanagement System integrieren.

Kunden fordern ISO Norm
Kunden fordern ISO Norm

Vorteile Zertifizierung​

Die Vorteile einer ISO Zertifizierung liegen zum einem in der Rechtskonformität und zum anderen ein Qualitätsmanagement System zu implementieren, dass geregelte Abläufe schafft, Rollen und Befugnisse definiert und das Unternehmen in die Pflicht nimmt, die Prozesse zu optimieren und die Prozessleistung zu steigern.

Warum ISO 9001? Weil sie dadurch nachweisen, ein dem Anforderungen der DIN EN ISO entwickeltes Qualitätsmanagement System eingeführt zu haben und sich verpflichten, das QM System stetig weiterzuentwickeln.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass sie für ihre Kunden dadurch transparent sind gegenüber anderen Wettbewerbern – Der Kunde kann auf Basis von vergleichbaren Auditergebnissen eine bessere Auswahl treffen hinsichtlich der Lieferantenauswahl.

Die ISO 9001 ist ein zertifizierbares Regelwerk mit weltweit Anerkennung. Dadurch gewinnt die ISO an großer Bedeutung im Bereich des Qualitätsmanagements. Warum hat die ISO 9001 eine so große Bedeutung? Weil dadurch weltweit die gleichen Standards für ein QM System gelten.

Egal ob in Shanghai oder in Berlin, es gelten die gleichen Anforderungen und werden mit einheitlichen Standards zertifiziert. 2019 gibt es weltweit 850.000 ISO 9001 Zertifikate. Dadurch hat sich die ISO Norm seit 1994 zu einer der am meisten zertifizierten Normen entwickelt.

Warum ISO 9001 Definition
Warum ISO 9001 Definition

Vorteile der ISO 9001​

  1. Durch die Zertifizierung eines Qualitätsmanagement Systems besitzt das Unternehmen eine höhere Rechtssicherheit – die DIN EN ISO 9001 fordert, dass gesetzliche und behördliche Forderungen eingehalten werden müssen.
  2. Warum?, Wieso?, Warum ich? – durch die Implementierung der ISO Norm haben sie die Rollen und Befugnisse in der Organisation klar definiert – jeder Mitarbeiter und Führungskraft kennt seine Befugnisse und seine Aufgaben im Qualitätsmanagement System
  3. Transparente Prozesse – Sie haben verbindliche Prozesse dokumentiert, Prozesskennzahlen definiert und kennen die Prozessleistung der einzelnen Prozesse durch verwertbare Kennzahlen
  4. Warum ISO 9001? – Ihre Wettbewerber sind zertifiziert und ihr Unternehmen nicht? Dadurch hat ihr Unternehmen bei potentiellen Kunden wenig Chancen in das Lieferanten Portfolio aufgenommen zu werden.
Vorteile der ISO 9001 Zertifizierung
Vorteile der ISO 9001 Zertifizierung

Zielsetzung ISO 9001​

  • Für Unternehmen ein stabiles Gerüst für die nächsten 8 – 10 Jahre bereitstellen
  • Hinreichend generisch sein und trotzdem relevant für alle Organisation Größen und -typen unabhängig von Branche und Sektor
  • Fokus auf ein effektives Prozessmanagement aufrechterhalten um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen
  • Aktuelle Veränderungen in der QM Praxis und Technologe seit der letzten großen Revision 2000 berücksichtigen
  • Veränderungen im zunehmend komplexen und dynamischen Arbeitsumfeld berücksichtigen in dem Organisationen operieren
  • Die im Anhang SL der ISO Direktiven vorgegebene einheitliche Struktur, Textbausteine und Definitionen (High Level Structure) anwenden um die Kompatibilität und Anpassung mit anderen Managementsystemen (z.B. ISO 14001, ISO 45001) zu gewährleisten
  • Eine effektive Implementierung in den Organisationen und eine effektive Konformitätsbewertung vereinfachen
  • Einfach Formulieren nutzen um gleiches Verständnis und konsistente Interpretation der Anforderungen sicherzustellen

Kundenforderung​

Es gibt noch unzählige weitere Vorteile für die Einführung eines Qualitätsmanagement Systems. Nichtsdestotrotz ist ein Qualitätsmanagement System, auch wenn es durch eine Zertifizierung bestätigt wurde, noch kein Garant dafür, dass sie Wettbewerbsfähig bleiben. Aus meiner Erfahrung heraus durch unzählige durchgeführte Prozess- und System Audits, habe ich schon frühzeitig erkannt, welchen Zweck ein Unternehmen verfolgt ein QM System einzuführen.

Kundenforderung oder Selbstinteresse eines Unternehmens die ISO Norm einzuführen? Alleine wegen der Kundenforderung und einem Zertifikat an der Wand werden sie nicht die Möglichkeiten eines wirksamen QM System ausschöpfen können.

Selbstinteresse​

Viele Unternehmen stehen vor der Frage „Warum ISO 9001“ einzuführen und sich dem Druck der Kunden zu beugen. Vergessen Sie die Kundenforderung! Implementieren Sie ein Qualitätsmanagement System ISO 9001, dass auf ihr Unternehmen, ihre Organisation zugeschnitten ist.

Erfüllen sie die Normforderungen und schaffen Mehrwert indem sie nicht Oberflächlich, sondern mit einer gewissen Ernsthaftigkeit an die Umsetzung herangehen. Überzeugen Sie die Mitarbeiter und vor allem die Führungskräfte davon, dass ein „gelebtes„, „wirksames“ und „durchdachtes“ QM System die Effektivität und Effizienz des Unternehmens steigert.

Fragen zur ISO 9001​

  • Warum ISO 9001?
  • Warum zertifizieren?
  • Wie ISO einführen im Unternehmen?
  • Welche Prozesse dokumentieren?
  • Wie lange dauert die Einführung der ISO?
  • Was sind Risiken und Chancen?
  • Wer sind die interessierten Parteien?
  • Was ist der Kontext der Organisation?

Beratungsförderung, maximal 1.500,00 EUR Vollfinanzierung durch die Bafa. Wir unterstützen Sie auch bei der Antragsstellung der Förderung.​

Berater ID anfordern

Bedeutung Wettbewerber​

Die Bedeutung der Wettbewerber wird oftmals unterschätzt. Wettbewerber die bereits eine ISO 9001 Zertifizierung haben, sind am Markt oftmals besser positioniert. Die Bedeutung der ISO 9001 für Unternehmen nimmt dann zu, wenn sich die unmittelbaren Wettbwerber der ISO Norm stellen oder diese bereits eingeführt haben. Wettbewerbsvorteile lassen sich vielleicht nicht sofort erkennen.

Auf den zweiten Blick sehe ich hier vor allem die Kunden, die eine ISO Norm fordern, damit es überhaupt zu einer Anfrage / Auftrag kommt. Im Zuge der Einführung einer ISO 9001 wird eventuell auch bewusst zu Tage gefördert wo Ressourcen fehlen und wo zu viele Ressourcen vorhanden sind. Wo Prozesse umständlich und nicht kosteneffizient sind.

Mit einem Berater halbiert sich die Einführung eines ISO zertifizierten QM System. Die Kosten werden sich in kürzester Zeit amortisieren. Ausserdem bekommen sie von der BaFa eine Förderung – sofern sie bestimmte Kriterien entsprechen. Wir erstellen Ihnen unverbindlich ein Angebot – Beratungsanfrage​

Stefan Stroessenreuther

Thema ISO 9001​

Viele Unternehmen haben sich mit dem Thema der ISO 9001 nicht wirklich auseinandergesetzt. Zu hohe Kosten bei der Einführung. Zu hohe Kosten das System am „Leben zu erhalten“. Mehr Ressourcen um die Dokumente zu erstellen und so weiter. Hier ist den Unternehmen gar nicht bewusst, dass sie bereits ein QM System installiert haben.

In jedem Unternehmen existieren dokumentierte Vorgaben. Teils auch Prozessbeschreibungen, Verfahrens- und Arbeitsanweisungen – nur diese Dokumente sind nicht immer in einem System miteinander verknüpft. Es sind einzelne Dokumente die einfach aus der Historie heraus einen Ablauf, Tätigkeit beschreiben. Sie unterliegen vielleicht auch keiner Dokumentenlenkung oder sind veraltet.

Durch eine ISO Zertifizierung haben sie jetzt endlich die Chance ihr bestehendes QM System von Grund auf zu überarbeiten. Ein einheitliches, transparentes QM System zu schaffen. Dann wird die Bedeutung der ISO 9001 für Unternehmen erst so richtig erkannt.

Durch eine strukturierte und planmäßige Einführung eines QM Systems werden sie merken, dass es eher weniger Dokumente gibt als vor der Einführung. Das Prozesse jetzt erst so richtig funktionieren, weil auch über den Prozessgrenzen die Prozesse transparent für jedermann dargestellt wurden. Es gibt keine Black-Box mehr in der sich Mitarbeiter verstecken.

ISO 9001 und IATF 16949​

Was bedeutet die ISO 9001 für die IATF 16949? Der technische Standard der Automobilindustrie ist nur eine Ergänzung zur ISO Norm. D.h., die IATF 16949 baut auf die ISO auf und hat zu fast allen Normforderungen seine spezifischen Ergänzungen. In diesen Ergänzungen werden konkrete Methoden und Anwendungen gefordert.

Beispielsweise setzt man voraus, dass im Produktentstehungsprozess die Methoden der Reifegradabsicherung VDA bzw. AIAG angewendet werden müssen. Die ISO geht hier nicht zu sehr ins Detail und überlässt dem Unternehmen, sofern keine Kundenforderungen vorliegen, mehr oder weniger freie Hand.

nv-author-image

Stefan Stroessenreuther

Consulting Qualitätsmanagement ISO 9001 | IATF 16949 Personenzertifizierter IATF 16949 und VDA 6.3 Auditor